PRP-Therapie

PRP-Therapie ( Vampirelift )

Die Plasma-Therapie bekannt auch als Vampirelift gilt als eine Revolution unter den verjüngenden Methoden. Dafür wird dem Patienten eine geringe Menge venösen Blutes abgenommen, das Blut wird anschließend zentrifugiert und das gewonnene Plasma wird nach weiterer Bearbeitung schließlich ähnlich der Mesotherapie in die Haut injiziert.
Das Plasma regt die Zellerneuerung, Wundheilung und Regeneration verbrauchter, alter Zellen sehr stark an. Nach der Behandlung bemerkt man bereits eine leichte Straffung der Haut. In den Tagen und Wochen danach entfalten die Wachstumsfaktoren ihre biologische Wirkung zur Kräftigung der Haut und des umgebenden Gewebes. Der Erfolg der Behandlung ist nach einigen Wochen am stärksten sichtbar.

Behandlungsbereiche

Eigenbluttherapie
Haarwachstum
Augenringe

Alterungsprozess
Für den natürlichen Alterungsprozess ist ein Ungleichgewicht zwischen dem Absterben und der Produktion neuer Hautzellen sowie die Rückbildung von Hyaluron und Kollagen verantwortlich. Durch die Unterstützung des natürlichen Hautregenerationsprozesses mittels körpereigenem Blutplasma wird die Hautqualität deutlich verbessert und Minimalfalten im Gesicht, am Dekolleté und den Händen vermindert. Die wiederholte Anwendung kann den Alterungsprozess auf 5-8 Jahre hinauszögern.

 

Haarausfall ( Alopezie )
Durch die Plasmainjektion werden die Stammzellen der Haarwurzeln stimuliert. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen worden, das die Blutzirkulation des jungen Haares und der Haarwurzeln stark angeregt wird. Ein natürliches Gleichgewicht zwischen metabolischem und hormonellen Faktoren wird wieder hergestellt. Der Haarausfall wird verlangsamt und das Wachstum neuer Haare beschleunigt.

 

Augenschatten und Tränensäcke
Da die Augenpartie besonders empfindlich ist, kann sie durch eine gestörte Mikrozirkulation sich eine bläuliche Färbung bilden. Die Wachstumsfaktoren und Stammzellen regen die Zellerneuerung in der Haut an, das Blutplasma stimulieren die Durchblutung um die Augen, so dass die Helligkeit verbessert wird. Gleichzeitig findet verstärkt eine Kollagenneubildung statt was zu einer leichten Glättung führt.

Wichtig:
Vor der Behandlung mindestens 7 Tage vor der Plasma-Therapie sollten Sie kein Aspirin, ASS, Volaren, Ibuprofen oder ähnliche Schmerz- und Rheumamittel (NSAID) einnehmen, da die Blutplättchen dadurch gehemmt werden. Sollten Sie vor der Behandlung erkältet gewesen sein, empfehlt es sich 2 Wochen nach der Erkältung eine Behandlung durchzuführen.